Was essen Alpakas und was sollten Sie nicht füttern

Essen ist wahrscheinlich die Lieblingsbeschäftigung Ihres Alpakas, abgesehen von Sex. Da sie von Natur aus Pflanzenfresser sind, fressen sie ständig. Glücklicherweise ist die Diät, die für sie am natürlichsten ist, auch unwahrscheinlich, dass sie fettleibig werden, aber sie werden leicht durch Ihr Budget essen und dann einige, wenn Sie sie lassen.

Die größte Gefahr, der Ihr Haustier Alpaka durch seine Ernährung ausgesetzt ist, ist der Mangel an richtiger Ernährung oder das versehentliche Essen unangemessener oder schädlicher Lebensmittel. Glücklicherweise sind ihre Ernährungsbedürfnisse nicht radikal und denen anderer gewöhnlicher Tiere sehr ähnlich.

Lesen Sie auch: So verhält sich Ihr Haustier-Alpaka in verschiedenen Situationen

Inhaltsverzeichnis

Handelsübliches Futter

Das mit Abstand beste Futter, das Sie Ihren Haustier-Alpakas geben können, ist langfaseriges Grasheu.

Neben Heu muss es auch eine ergänzende Ernährung bieten – es gibt keine Möglichkeit, dass Heu gerade genug Futter ist, um Ihre private Alpaka-Herde gesund zu halten.

Die meisten Ergänzungsfuttermittel für Alpakas gibt es in Form von Granulaten oder Pellets. Granulate neigen im Allgemeinen dazu, eine Mischung aus einer Vielzahl von Körnern, Vitaminen und Mineralien zu sein. Unabhängig davon, was Gras und Heu fehlen, wird dieses Granulat für Ihre Alpakas sorgen.

Wenn Sie besonders besorgt über die Nahrungsaufnahme Ihres Alpakas sind, können Sie gerne ein paar Pellets mischen und vielleicht zusätzliche Vitamine und Mineralien hinzufügen.

Einige Besitzer gehen noch weiter und fügen Probiotika hinzu, um Alpakas bei der Verdauung zu helfen. Wenn es nur ein wenig über dem Minimum liegt, sollten Sie und Ihre Alpakas in Ordnung sein.
Marken, die sehr zu empfehlen sind:

  • Mazuri Pellets
  • Nutrena Feed
  • Blue seal feed
  • Kent Feeds

Eine ausgewogene Ernährung für Ihr Alpaka sicherstellen

Alpakas können so vielfältig sein wie der einzelne Mensch. Sie werden in verschiedenen Entwicklungsstadien etwas anderes brauchen. Jüngere Babys werden von ihren Müttern gestillt. Stillende Mütter benötigen eine zusätzliche Ernährung.

Zum Glück für Sie gibt es fast keine wissenschaftlichen Vermutungen oder Ansätze von Ihrer Seite. Alle genannten Marken haben spezielle Formulierungen für verschiedene Alpakas (insbesondere für schwangere und stillende Mütter). Sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt, folgen Sie seinen offenen Ratschlägen und kaufen Sie die Nahrungsergänzungsmittel, die er oder sie für Ihr Alpaka bereitstellt.

Noch ein Punkt zu Alpakas: Sie können empfindliche Esser sein. Sie werden feststellen, dass sie beim Füttern dazu neigen, nach den weicheren Teilen des Heus zu suchen und den Rest oft zu ignorieren. Dies ist nicht persönlich, es ist nur für sie, und das Essen ist kostenlos, warum nicht wählerisch sein?

Vielleicht möchten Sie ein wenig Vernunft und Geld sparen, wenn Sie einen abfallfreien Heufutterspender kaufen. Alternativ haben einige Tierhalter in Plastik verpackte Heuballen gekauft, und sie packen nur die Oberseite aus. Sie entspannen sich weiter, während die Alpakas den Rest des Ballens fressen.

Wenn Sie ihnen freie Hand und uneingeschränkten Zugang zu einem ganzen Ballen gewähren, ziehen sie ihn auseinander, trampeln über die meisten und fressen nur einen kleinen Bruchteil. Ich meine, wer will Essen essen, das schlammig geworden ist, sobald dein Nachbar darauf getreten ist? Genau das Gleiche geht Ihrem Alpaka durch den Kopf.

Natürliche Leckereien für Ihr Alpaka

Die meisten Körner sind genug Leckereien für Ihr Alpaka. Sie werden sehr begeistert von ihrer normalen Ernährung sein. Nachfolgend finden Sie eine Liste sicherer Leckereien für Ihr Alpaka:

  • Karotten
  • Äpfel
  • Trauben
  • Birnen
  • Pflaumen
  • Kirschen
  • Brombeeren
  • Rosinen
  • Erbsen
  • Himbeeren
  • Erdbeeren
  • Bananen
  • Wassermelone
  • Kürbis
  • Melone
  • Pfirsiche
  • Brokkoli
  • Grüne Bohnen
  • Gurken
  • Spinat
  • Erdnüsse
  • Cracker
  • Zuckerwürfel

Wenn Sie Fragen dazu haben, was Sie Ihrem Alpaka füttern möchten, fragen Sie unbedingt Ihren Tierarzt. Die obige Liste ist eher eine große Hitliste als ein umfassendes Ende, es wird alles eine Liste dessen sein, was Ihr Haustier Alpakas für eine Behandlung essen kann.

Vitamine und Nahrungsergänzungsmittel

Viele Alpakas sind nicht wirklich daran interessiert, einen einzigen großen Block zu lecken. Einige Besitzer nehmen Salzchips, mahlen sie und mischen sie mit normalem Essen. Wenn Sie feststellen, dass Ihr Alpaka beim Salzlecken nicht die richtige Aufmerksamkeit schenkt, kann dies hilfreich sein.

Für ergänzende Vitamine und Mineralstoffe benötigen sie je nach ihren individuellen Bedürfnissen (Schwangerschaft, Alter usw.) unterschiedliche Formulierungen.) und die Zeit des Jahres, wenn Sie sie füttern.

Zum Glück für Sie hat die Alpaka-Industrie engagierte Mineral- und Ergänzungslieferanten, um Ihnen das Rätselraten zu erleichtern.

Das renommierteste Unternehmen, um Ihre Alpaka-spezifischen Mineralien von einer Firma namens Stillwater Minerals zu beziehen. Sie scheinen die Ernährungsbedürfnisse von Alpakas und Lamas gründlich erforscht zu haben und haben eine umfassende und detaillierte Erklärung der genauen Anteile von Mineralien und Vitaminen in ihren Nahrungsergänzungsmitteln und warum sie benötigt werden.

Lebensmittel, die Sie Ihrem Alpaka nicht füttern sollten

Obwohl nicht erschöpfend unten ist eine ziemlich umfangreiche Liste von Pflanzenarten, die Sie Ihrem Alpaka nicht füttern dürfen.

  • Eicheln
  • Afrikanische Raute
  • Agave (wie in Tequila-Pflanzenblättern)
  • Amaryllis
  • Pfeilgras
  • Herbstkrokus
  • Azalee
  • Bärengras
  • Sandbegonie
  • Paradiesvogel
  • Bitterkraut
  • Schwarzer und Berglorbeer
  • Schwarze Heuschrecke
  • Schwarze Walnuss
  • Blasenkapsel
  • Schwarzer Schlangenwurzel
  • Blutendes Herz
  • Blaualgen (jemand hat das irgendwo versucht)
  • Adlerfarn
  • Besenschlangenkraut
  • Buckeyes
  • Buchweizen
  • Büffelgrat
  • Schleierkraut
  • Bur salbei
  • Weiße ragweed
  • Butterblumen
  • Schmetterling unkraut
  • Calla lilie
  • Calamondin orange baum
  • Camas lilie
  • Nelke
  • Castor bohnen
  • Catclaw
  • Chinaberry
  • Chokecherry
  • Weihnachten kirsche
  • Christrose
  • Cocklebur
  • Maislilie
  • Kresse
  • Crotalaria
  • Krähengift (als ob der Name nicht Warnung genug wäre)
  • Kreuzblütler
  • Alpenveilchen
  • Narzisse
  • Gänseblümchen
  • Daphne
  • Tödlicher Nachtschatten/li>
  • Deathcamas
  • Teufelsfeuer
  • “ Dummer Hund
  • Trockenstrauch
  • Englischer Efeu
  • Elefantenohren
  • Eukalyptus
  • Eyebane
  • Falsche Nieswurz
  • Geigenhals
  • Feuerwerkskörper
  • Fingerhut
  • Geranie
  • Ginkobaum
  • Goldener Kettenbaum
  • Greasewood
  • Groundsel
  • Gumweed
  • Saum
  • Henbane
  • Holly berry
  • Horsebrush
  • Rosskastanie
  • Hyazinthe
  • Hydrangea blossom
  • Indischer Saum
  • Inkweed
  • Iris
  • Efeubusch
  • Jack in der Kanzel
  • Jequirity bean
  • Jerusalem-Kirsche (ironischerweise in Peru beheimatet)
  • Jimsonweed
  • Johnsongrass
  • Jonquil
  • Wacholder
  • Klamath-Unkraut
  • Labrador-Tee
  • Lantana
  • Rittersporn
  • Lorbeer
  • Leopardbane
  • Lilien
  • Maiglöckchen
  • Locoweed
  • Lupine
  • Manchineel
  • Mandrake
  • Mayapple
  • Mescal Bohne
  • Mesquite
  • Wolfsmilch
  • Mistel
  • Monkshood
  • Morning glory
  • Berglorbeer
  • Berg Mahagoni
  • Pilze (keine Pflanze!)
  • Senf
  • Narzisse
  • Nadel-Efeu
  • Nachtschatten
  • Eichenbürste
  • Eiche (Eicheln und Blätter)
  • Oleander
  • Orange Nieskraut
  • Oxalis
  • Pasque Blume
  • Philodendron
  • Pin Kirsche
  • poison hemlock
  • Poison ivy
  • Poison oak
  • Poison suckleys
  • Poison sumac
  • Pokeweed
  • Poppy
  • Kartoffelpflanze
  • Pothos
  • flaume

  • Liguster
  • Pyracantha
  • Rattlebox
  • Rayless Goldrute
  • Rhododendron
  • Rhabarber (der ausgezeichnete Kuchen macht, nur nicht für Ihr Alpaka)
  • Ryegrass
  • Rubberweed
  • Russische Distel
  • St. Johnswort
  • Sandcorn
  • Sesbane
  • Silverling
  • Skunk Kohl · Schnee auf dem Berg
  • Sorghum (also nicht JEDES Korn ist akzeptabel für Ihr Alpaka)
  • Spathe Blume
  • Wolfsmilch
  • Staffelgras
  • Stern von Bethlehem
  • Perlenkette
  • Rainfarn-Ragwort
  • Dornapfel
  • Tabak (der auch für Menschen schlecht ist)
  • Tomatenblätter
  • Trompetenrebe
  • Tulpe
  • Wicke
  • Veilchensamen
  • Wasserschierling
  • Weiße Ambrosia
  • Weiße Schlangenwurzel
  • Wilde Karotten
  • >Wilde Kirsche
  • Wilde Gurke
  • Wilde Pastinake
  • Wilde Erbsen
  • Wilde Pflaumen
  • Glyzinien
  • Gelbe Jessamine
  • Eibe

Die obige Liste der Pflanzen ist nicht erschöpfend (trotz des guten Glaubens Versuchs), sollten Sie Ihren Tierarzt konsultieren, um herauszufinden, welche Pflanzen in Ihrer Region heimisch sein können, die für Ihre Alpakas von Belang sein können.

Zusätzliche giftige Dinge

  • Walnüsse
  • Monensin- Gemeinsame Ergänzung für Hühner und Vieh, VERMEIDEN
  • Harnstoff
  • Schimmelpilze
  • Blisterkäfer

Pflanzen, die schrecklich sind, wenn auch nicht tödlich

  • Fuchsschwänze
  • Brennnesseln
  • Poison Ivy

Die oben genannten Pflanzen sind extrem irritierend, so dass Sie Ihre Alpakas möglicherweise zum Tierarzt bringen müssen.

Brett Winston ist unser Experte für Haustiere im Freien. Er besitzt Alpakas, Lamas und verschiedene Schildkrötenrassen in seinem Bauernhaus. Brett schreibt seit 2019 für Howdy Pets.

Schreibe einen Kommentar