Donor Health & Wellness / Community Blood Center

Donor Health & Wellness

Blut spielt eine wichtige Rolle für die Gesundheit einer Person. Bestimmte blutbedingte Erkrankungen oder Medikamente können Ihre Fähigkeit zur Blutspende einschränken.

Bedingungen, die die Spende beeinflussen

Eisen

Anämie oder eisenarmes Blut ist eine Erkrankung, bei der nicht genügend gesunde rote Blutkörperchen im Körper vorhanden sind, um ausreichende Mengen an Sauerstoff in das Gewebe zu transportieren. Hämoglobin ist einprotein in roten Blutkörperchen, das Eisen enthält. Wenn Sie zu viel verlierenrote Blutkörperchen, zerstöre sie, bevor sie ersetzt werden oder produzierenzellen, die ungesund sind, können Sie Symptome vonanämie.

Eisen ist notwendig für den Aufbau der Proteine der roten Blutkörperchen und wird benötigt, um Energie aus der Nahrung zu gewinnen. Es ist ein wichtiger Faktor bei jeder Aktivität, die Ihr Körper ausführt. Eisen im Hämoglobinmolekül trägt auch dazu bei, Kohlendioxid zur Entfernung in die Lunge zurückzutragen.

Ein niedriger Hämoglobinspiegel kann durch eine eisenarme Ernährung, Blutverlust, Schwangerschaft oder einen anderen medizinischen Zustand verursacht werden.

Was ist, wenn ich nicht spenden darf, weil mein Hämoglobin zu niedrig ist?

  • Warten Sie etwa vier Wochen, bevor Sie erneut versuchen zu spenden.
  • Versuchen Sie, Ihrer Ernährung eisenfreundliche Lebensmittel hinzuzufügen.

Sie können Ihren Eisen- und Hämoglobinspiegel verbessern, indem Sie mehr eisenreiche Lebensmittel in Ihre Ernährung aufnehmen und Substanzen meiden, die die Eisenaufnahme verringern.

Es gibt zwei Arten von Eisen – Hämeisen und Nicht-Hämeiron. Hämeisen, das in Fleisch, Fisch und Geflügel gefunden wird, ist vielbesser absorbiert als das Nicht-Hämeisen, das hauptsächlich in gefunden wirdobst, Gemüse, getrocknete Bohnen, Nüsse und Getreideprodukte. Wenn Sie die beiden zusammen essen, wird das Nicht-Häm-Eisen besser absorbiert. Foodshigh in Vitamin C, wie Tomaten, Zitrusfrüchte und rot, gelb andorange Paprika, kann auch mit der Absorption von Nicht-hemeiron helfen.Die Vermeidung von Iron Busters, bei denen es sich um Lebensmittel oder Substanzen handelt, die die Aufnahme von Eisen durch Ihren Körper verringern können, wenn sie zur gleichen Zeit konsumiert werden, ist auch wichtig, um Ihren Eisenspiegel zu erhöhen.

Iron Busters

  • Koffeinhaltige Getränke.
  • Schokolade.
  • Ein Überschuss an ballaststoffreichen Lebensmitteln.
  • Einige Medikamente wie Antazida oder Phosphatesalze.
  • Lebensmittel mit hohem Kalziumgehalt.

Wenn Sie aufgrund Ihres Hämoglobinspiegels vorübergehend von der Blutspende abgehalten wurden, haben Sie möglicherweise niedrige Eisenspeicher, undSie sind nicht allein. Die Mehrheit der Menschen, die aufgeschoben werdenblutspenden werden aus diesem Grund aufgeschoben. Wir empfehlen Ihnen daher, die obigen Tipps zu befolgen, um Ihr Hämoglobin zu steigern und bald einen weiteren Termin zu vereinbaren.

Andere blutbedingte Erkrankungen

Blutdruck

Ihr Blutdruck ist die Kraft des Blutes, das gegen Ihre Blutgefäßwände drückt. Wenn Sie hohen Blutdruck haben,ist der Druck in Ihren Arterien erhöht. Einer von vier Erwachsenen(etwa 50 Millionen Amerikaner) hat hohen Blutdruck. Wenn es nicht behandelt wird, kann es das Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall erhöhen.

Bluthochdruck hat normalerweise keine Symptome, so ist esoft der „stille Killer“ genannt.“ Der einzige Weg zu sagen, ob Sie habenhoher Blutdruck ist es, regelmäßig überprüft zu werden.

Um mehr über den Blutdruck zu erfahren, klicken Sie hier.

Hoher Cholesterinspiegel

Cholesterin ist eine weiche, fettartige wachsartige Substanz, die im Blutkreislauf und in allen Körperzellen vorkommt. Jeder hatcholesterin in seinem Körper. Es ist wichtig für die Produktion vonZellen und einige Hormone und hilft bei anderen Körperfunktionen.

Ihr Körper macht alles Cholesterin, das er braucht, aberes bekommt auch Cholesterin aus Lebensmitteln. Wenn Sie zu muchcholesterol in Ihrem Blut haben, kann Ihr Körper es nicht loswerden und es canbuild oben in Ihren Arterien. Dann könnten Sie ein Risiko für Herzkrankheiten oder Schlaganfälle haben.

Um mehr über Cholesterin zu erfahren, klicken Sie hier.

Schreibe einen Kommentar