Arbeiten mit Japan: Navigieren im Honne-Tatemae-Dilemma

„Die Japaner sind so freundlich, aber ich wünschte wirklich, sie würden es so sagen, wie es ist.“

„Warum können meine japanischen Kollegen nicht einfach direkt sein? Es wäre so viel einfacher, Dinge zu erledigen.“

Klingt bekannt?

Wenn Sie in Japan gelebt oder mit Japanern gearbeitet haben, haben Sie diese Gedanken vielleicht selbst gehabt und ähnliche Frustrationen erlebt. Viele Westler, wie ich, bevorzugen einen direkteren und offeneren Kommunikationsstil. Wir sehen es als einen Weg, um Effizienz zu gewinnen und Zeit zu sparen.Die Japaner tendieren jedoch dazu, indirekte Kommunikatoren zu sein, wobei „Ja“ möglicherweise nicht Ja bedeutet und „Nein“ selten als Antwort auf eine Frage, eine Einladung oder eine Meinung gesprochen wird. Indirektheit wird als eine Möglichkeit angesehen, Harmonie zu bewahren und die Menschen um Sie herum nicht zu beleidigen.

  • Honne bedeutet übersetzt „wahrer Klang“ und bezieht sich auf das, was privat gedacht oder gesagt wird; die wahren Gefühle und Wünsche einer Person –
  • Tatemae bedeutet übersetzt „Fassade“ und bezieht sich auf das, was in der Öffentlichkeit ausgedrückt wird; nicht unbedingt die Wahrheit –

Westler schätzen Direktheit und glauben, dass „Ihre Meinung zu sagen“ wichtig ist, um Beziehungen aufzubauen und Vertrauen zu schaffen; Was man denkt, sollte offen ausgedrückt werden. Die Japaner legen jedoch Wert auf Harmonie und glauben, dass Mitgefühl und Zusammenarbeit zu starken Bindungen führen und die Dinge voranbringen werden.

Für die Japaner ist Tatemae ein wichtiger Teil der Nachdenklichkeit, Höflichkeit und des Wohlbefindens anderer. Japan ist eine so gruppenorientierte Gesellschaft, dass „Notlügen“ oft konstruiert werden, um verletzte Gefühle zu vermeiden, reibungsloses soziales Funktionieren, und Gruppenzusammenhalt schaffen. Die Wahrheit auszudehnen oder sogar zu lügen, kann eine gute Sache sein, wenn Konflikte vermieden werden können.

Wie navigierst du honne & tatemae? Wie können Sie Ihre beste Arbeit leisten, wenn Sie nicht einmal wissen, ob das, was die Leute Ihnen sagen, wahr ist?

Ein guter Anfang ist die Beobachtung der nonverbalen Kommunikation. Augenkontakt, Mimik und Körpersprache sind wichtige Indikatoren dafür, was jemand wirklich zu sagen versucht. Wenn jemand Blickkontakt vermeidet oder seinen Körper beim Sprechen leicht von Ihnen abwendet, Dies könnte bedeuten, dass er nicht ehrlich oder aufrichtig ist. Ist ihr Lächeln echt? Wenn Sie genau hinschauen, können Sie es vielleicht sagen. Wir konnten alle ein oder zwei falsche Lächeln erkennen.

Wenn die Sprache vage statt spezifisch ist, könnte dies auch ein weiterer Hinweis darauf sein, dass jemand vielleicht nicht sagt, was er denkt – „Ich würde gerne irgendwann Kaffee trinken“ vs. „Wir sollten Mittwoch nach der Arbeit Kaffee trinken“ . Es ist nicht einfach zu navigieren. Sogar den Japanern kann es schwer fallen zu erkennen, ob eine andere japanische Person echt ist oder nicht. Fragen Sie im Zweifelsfall einen Informanten oder Vertrauten. Stellen Sie eine Verbindung zu einem Einheimischen her, auf den Sie sich verlassen können, um Situationen zu interpretieren und zwischen den Zeilen zu lesen.

Der wichtigste Weg, um zwischen honne und Tatemae zu navigieren, ist der Aufbau enger persönlicher Beziehungen. Wenn Sie sich die Mühe und Zeit nehmen, Ihre Kollegen kennenzulernen und Freunde zu finden, werden Sie eine Verschiebung von Honne zu Tatemae feststellen. Tatemae wird zunächst stark sein, aber sobald Beziehungen aufgebaut sind, es wird abnehmen. Interessieren Sie sich für Ihre Mitarbeiter und Ihr Team, finden Sie Gemeinsamkeiten, interagieren Sie sozial; Tun Sie, was Sie können, um Kameradschaft und Vertrauen aufzubauen. Dies wird Sie zugänglicher machen und anderen das Gefühl geben, offener und ehrlicher mit Ihnen umgehen zu können. Je näher die Beziehung, desto wahrscheinlicher wird sich Ihr japanisches Gegenüber öffnen und Ihnen sagen, was es wirklich denkt. Sei einfach vorsichtig, was du dir wünschst.

Kontaktieren Sie mich unter [email protected] wenn Sie mehr erfahren möchten oder besuchen Sie mich hier.

#futureofglobalwork

Schreibe einen Kommentar